Springe zum Inhalt

Bei diesem Konzert hat uns nicht nur das eigene Singen Freude bereitet, obwohl eine Menge Spaß dabei war.

Ein besonderes Erlebnis war es, den anderen Chören zuzuhören. Es war sehr beeindruckend, was wir da zu hören bekamen. Das gilt vor allem für die beiden Jugendchöre. Wir sind beeindruckt, welche Qualität da geboten wird.

Sollten Sie einmal ein Konzert mit der Chorjugend Petersaurach oder den Young Voices Dietenhofen angeboten bekommen: Gehen Sie unbedingt hin. Es lohnt sich.

Erfreulich war auch, dass ein Teil der ausgetrockneten Kehlen in der örtlichen Brauereigaststätte nach dem Konzert mit Freibier verwöhnt wurde.

Insgesamt hat sich für uns die Fahrt nach Bruckberg gelohnt. Es war ein sehr schöner Abend mit hörenswertem Chorgesang.

Seit 150 Jahren widmet sich der Männergesangverein 1868 Bruckberg der Pflege des deutschen Liedgutes im Haslachtal.

Am Freitag, 13. Juli 2018, um 19.00 Uhr,

veranstaltet der Chor  in der Martinskirche in Bruckberg ein Chorsingen.

Unter anderem wirkt an diesem Chorsingen unser Männerchor mit. Wir freuen uns auf diesen Auftritt.

 

Lang ist es ja nicht mehr hin, zu unserem diesjährigen

Frühlingskonzert
am 10. Juni 2018, 16.00 Uhr
im
Kleinen Saal der Meistersingerhalle in Nürnberg

Ganz genau  gesagt: Noch 19 Tage. Wir haben genau noch zwei Proben, in denen wir uns auf das Konzert vorbereiten.

Da können wir ja schon das eine oder andere durchblicken lassen, keine "Fake-News", sondern Teile unseres fest stehenden Programms:

Eigentlich bedarf es ja keiner besonderen Erwähnung mehr. Zusammen mit uns musizieren:
Susanne Steinbauer am Flügel und
Dr. Dieter Lederer, Trompete

"Wir", das sind
der Polizeichor Nürnberg als Männerchor,
der Frauenchor des Polizeichors Nürnberg,
beide Chöre zusammen als Gemischter Chor und
das Vokalensemble des Männerchors.

Sprecher ist, wie kann es anders sein, Roland Zimmermann vom Bayerischen Rundfunk, Studio Franken.

Das werden Sie unter anderem hören:

Swingende Volkslieder
Die Launen einer "launigen Forelle"
Italienische Volkslieder
Von einem rosaroten Panther

Sie haben noch keine Karten? Dann schnell zu einem unserer Sänger, die verkaufen Ihnen gerne eine, zum Preis von 15 €.

 

Wir sind so frei und sagen: Wir haben gestern Abend der Gemeinde Hartenstein und deren Bürgermeister eine große Freude bereitet. Drei Stunden lang - eine kurze Pause darf man noch abziehen - haben sie uns zugehört und fleißig Beifall gespendet.

Wir sind ebenfalls sehr zufrieden nach Hause gefahren: Der Bürgermeister hat uns ein veritables Vesper spendiert. Und wie ist das? Wer satt und zufrieden mit der Verpflegung ist, behält alles in guter Erinnerung.

Am besten wohl ist unsere Überraschung nach der Pause gelungen. Den ersten Teil absolvierten wir im bekannten weißen Jacket. Danach traten wir in unseren "Gendarmen-Uniformen" auf.

SONY DSC

Wir konnten gar nicht mit unserem Liedvortrag beginnen, so anhaltend wurden die verschiedenen Uniformen kommentiert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
SONY DSC
SONY DSC
SONY DSC
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein schöner Abend für alle Beteiligten. Das können wir sehr gerne wiederholen.

Die Bilder hat uns dankenswerter Weise die Gattin des Bürgermeisters zur Verfügung gestellt.

SONY DSC

Liebe Freunde des Polizeichors Nürnberg,

wir haben für Euch einen wunderbaren Vorschlag für einen schönen Frühlings-Samstag. Wie wäre es am Samstag, 5. Mai 2018, mit einem Ausflug nach Hartenstein in Mittelfranken. Hartenstein? Kennt Ihr nicht? Dann wird es aber allerhöchste Zeit.

Gerade einmal gut 50 km von der Nürnberger City entfernt, in einer knappen Stunde mit dem Auto zu erreichen. Klickt auf diesen Link, und Ihr könnt Euch die Fahrtstrecke ansehen. Ihr kommt in ein sehr schön gelegenes Dorf, oberhalb des Pegnitztals. Dort findet Ihr so zahlreiche Ausflugs-, Wander-, Einkehrmöglichkeiten, dass Ihr den Samstag leicht ausfüllen könnt.

Und am Abend erwartet Euch dann noch ein ganz besonderes Schmankerl:

Ein Frühlingskonzert des Polizeichors Nürnberg.

Männerchor, Vokalensemble, Andrea Wurzer, Professor Düchtel, Rainer Kretschmann - alles gute Bekannte von unseren Weihnachtskonzerten - bieten einen bunten Reigen stimmungsvoller Frühlingsmusik. Wir treten in der neuen KULINARIO-Kulturhalle auf.

Dort lassen wir Volkslieder "swingen":  "HORCH, WAS SWINGT VON DRAUSSEN´ REIN".
Wir lassen "Wien, Wien bleiben", singen bekannte Lieder von Wolfgang Amadeus Mozart, Carl Maria von Weber, Franz Schubert, Edvard Grieg, Franz Lehar, Franz von Suppé, George Bizet.
Sie hören Volksweisen aus Dalmatien, Russland und Tirol.

Und das alles leitet, wie immer, unser Dirigent Pius Amberger.

Na, haben wir Ihnen Appetit gemacht? Dann nichts wie ab nach Hartenstein.

 

Seit 40 Jahren ist unser Sangesfreund im 1. Bass

Ludwig Peter, dem Polizeichor Nürnberg treu.

Als Zeichen für Dank und  Anerkennung überreichte ihm der erste Vorsitzende Günther Schubert am Rande einer Chorprobe die

Goldene Ehrennadel mit Eichenlaub

des Polizeichors Nürnberg.

Wir gratulieren herzlich und freuen uns über seine ungebrochene Liebe zum Chorgesang und zu seinem Polizeichor Nürnberg.

Da habe ich wieder etwas neues, interessantes gelernt:
Unser Erster Vorsitzender, Günther Schubert, ist in seiner Eigenschaft als Vizepräsident des Fränkischen Sängerbundes im Stiftungsrat des Zentrums.

Hier sind einige Informationen über das Sängermuseum:

"Die Kreuzgangstadt Feuchtwangen, Sitz des ältesten noch existierenden Laienchores in Franken, dem Gesang- und Musikverein 1827 Feuchtwangen, beherbergt seit fast 30 Jahren das Sängermuseum, das einzige Chormuseum in Deutschland.

Chorsingen ist tief im kulturellen Bewusstsein der Gesellschaft verankert. Mit rund 60.000 Chören, darunter Kirchenchöre, Männerchöre, Frauenchöre, Kinder- und Jugendchöre, Seniorenchöre und viele weitere Chor-Gattungen, ist die Chorlandschaft in Deutschland besonders facettenreich.

Seit 2014 ist die „Chormusik in deutschen Amateurchören“ im bundesweiten Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes gelistet. Die Geschichte dieser Laienchöre, die vor rund 200 Jahren begann, war tief in den kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen des 19. und 20. Jahrhunderts verankert. Das Sängermuseum widmet sich diesen vereinsmäßig organisierten Chören und Gesangvereinen und stellt anhand zahlreicher Dokumente, Musikalien, Pokale, Medaillen, Fahnen, Bildern, Tonaufnahmen und Filmen die Ursprünge, die Entwicklung sowie die heutigen Erscheinungsformen des Laienchorwesens dar. (Quelle: http://www.saengermuseum.de/)

Günther Schubert, nahm in seiner Eigenschaft als Mitglied im Stiftungsrat des Dokumentations- u. Forschungszentrum des Deutschen Chorwesens /Sängermuseums, Archiv - Feuchtwangen an einer Veranstaltung teil, bei der das Dokumentations- und Forschungszentrum eine Urkunde erhielt, die das Zentrum zu einem Teil der Universität Würzburg macht, zu einem so genannten "An-Institut - Universität Würzburg".
Herr Bundespräsident a. D. und Stiftungsratvorsitzender Christian Wulff, bedankte sich herzlich für die  außerordentliche Anerkennung der wissenschaftlichen Arbeit von Herrn Prof. Dr. Friedhelm Brusniak, Musikpädagogik und Vorsitzender des Lenkungsausschusses.
Günther Schubert traf am Rande der Veranstaltung mit Herrn Bundespräsident a. D. Christian Wulff, der mit der Chormusik in Deutschland eng verbunden ist, zusammen.

Dieser Gottesdienst hat viele Gottesdienstbesucher, auch mich, echt beeindruckt.  Ich wusste gar nicht, wie viele meiner Freunde, Verwandten und Bekannten regelmäßig diese Gottesdienste im Fernsehen besuchen. Aus allen Teilen der Republik und aus der Schweiz erreichten mich heute - weil ich kurz im Film gezeigt werde - Anrufe, Emails und Whatsapp-Nachrichten mit ausschließlich positiven Reaktionen.

Wer den Gottesdienst nicht erleben konnte, sollte sich meiner Meinung nach unbedingt die Aufzeichnung in der ZDF-Mediathek anschauen. Es lohnt sich.

Ich war sehr beeindruckt von den Beiträgen der Kriminalbeamtin und ihrer beiden Kollegen der Schutzpolizei. Mich hat die Predigt von Herrn Pfarrer Matthias Herling sehr nachdenklich gemacht, und ich finde es bewundernswert, wie souverän unser Martin Zenk den Gottesdienst mit gestaltet hat.

Vom Auftritt unseres Vokalensembles, unserem Chorleiter Pius Amberger, das Ensemble alleine sowie im Zusammenwirken mit Andrea Wurzer und Susanne Steinbauer, war ich begeistert. Wenn das nicht eine gute Werbung für unseren Chor war, dann weiß ich nicht, was wir noch bieten sollten.

Fotografieren war verständlicherweise während des Gottesdienstes nicht erwünscht. Vorher und nachher habe ich aber ein paar wenige Aufnahmen machen können. Hier sind sie:

Obwohl unsere Sangeskameraden sicher nervös und angespannt waren, freuen sie sich offensichtlich auf ihren Auftritt.

Sie mussten schon sehr früh Aufstellung nehmen und standen während des gesamten Gottesdienstes .

Das war, neben dem guten Gesang,  auch eine sportliche Leistung.

Dasselbe gilt sicher auch für unseren stellvertretenden Vorsitzenden.

Für mich war es ein wunderbares Erlebnis. Danke.

Wolfgang Stein

Liebe Sängerinnen und Sänger, liebe Freunde des Polizeichors Nürnberg.

Wir wünschen Euch gesegnete Weihnachten
und alles Gute für das Neue Jahr 2018.

Kommt alle wieder zur Probe und kommt alle wieder zu unseren Konzerten. Beide, die Chöre und ihre Zuhörer freuen sich, wenn neue Mitglieder dazu kommen.


Das wäre doch ein gutes Vorhaben für das Neue Jahr:

Ich  singe im Chor mit

Wie heißt das Lied, das wir gerne singen:

Singen macht Spaß,
Singen tut gut.
Ja Singen macht munter,
und Singen macht Mut
Singen macht froh
denn Singen hat Charm.
Die Töne nehmen uns in den Arm.
All unsre Stimmen
Sie klingen mit dem großen Chor
im Klang der Welt.

Unser erstes Zusammentreffen im Neuen Jahr ist am 8. Januar 2017 am gewohnten Ort.