Springe zum Inhalt

 

Nach den Corona-bedingten Restriktionen finden seit dem 13. September 2021 wieder regelmäßig Chorproben statt.

jeden Montag:

Frauenchor                                  17.15 bis 18.45 Uhr

Männerchor                                19.00 bis 20.30 Uhr

Probelokal 

Katholische Pfarrei Maria am Hauch
Herriedener Str. 55,
90449 Nürnberg

In Google Maps zeigen

 

Liebe Freunde des Polizeichores Nürnberg,
beim Polizeichor Nürnberg geht eine Ära zu Ende.

Der langjährige Vorsitzende des Polizeichors Nürnberg 1973 e.V.,

Polizeihauptkommissar a.D. Günther Schubert,

hat nach 39 sehr erfolgreichen Jahren Anfang Oktober 2021 sein Amt an seinen langjährigen Stellvertreter, Martin Zenk, übergeben.

Günther Schubert ist für das Chorwesen in Franken und in der Stadt Nürnberg eine Institution.

Neben seiner Vorstandstätigkeit im Polizeichor Nürnberg war er lange Jahre Vorsitzender des Sängerkreises Nürnberg. Nach wie vor ist er Vizepräsident des Fränkischen Sängerbundes.

Der Polizeichor Nürnberg verdankt seinem ehemaligen Vorsitzenden unglaublich viel. Sein organisatorisches Geschick, sein enormer Fleiß und seine Einsatzfreude führten den Chor zu insgesamt 18 Konzertreisen ins Ausland, z.B. in die USA, nach Russland, Israel und in viele europäische Länder. Aber auch zu gemeinsamen Konzerten mit Polizeichören in allen Bundesländern. Besonders erwähnenswert ist dabei, dass der Polizeichor Nürnberg kurz nach der Grenzöffnung im Jahr 1990 gemeinsam mit dem Polizeiorchester der Volkspolizei ein Konzert in Potsdam gab.

Im Jahr 2002 wurde ihm für seine Verdienste um den Chorgesang das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Der Polizeichor Nürnberg erreichte unter seiner Führung mehrere bedeutsame Auszeichnungen. Besonders erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang das Erreichen der höchsten Leistungsstufe des Fränkischen Sängerbundes im Jahr 1988 und eine Silbermedaille beim "Corso Publico" in Riva del Garda 1996.

Günther Schubert hat im Jahr 1983 den Vorsitz eines reinen Männerchors übernommen. Seit dem Gleichstellungstag, 8.3.1991 gehört ein Frauenchor zum Polizeichor Nürnberg.

Jedes Jahr bietet der Polizeichor traditionell ein Weihnachtskonzert und in den letzten Jahren auch ein Frühlingskonzert an. Zum Selbstverständnis des Chors gehört es, dass die Erlöse aus den Weihnachtskonzerten zum großen Teil sozialen Zwecken zugeführt werden. So konnte Günther Schubert mehr als 250 000 €, unter anderem auch der Aktion Sternstunden übergeben.

Martin Zenk, leidenschaftlicher Sänger im 2. Tenor und langjähriges Mitglied in der Vorstandschaft des Vereins, bringt viel Erfahrung in seine neue Tätigkeit mit.

Er ist Diakon, und als ehemaliger Polizeiseelsorger der Polizei in Mittelfranken sehr eng verbunden.

Ihr Polizeichor Nürnberg;

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image.jpeg

Liebe Sangesfreunde des Polizeichores Nürnberg, unserem Gründungsmitglied und von daher langjährigem Sänger Josef Zehent wurde in der Jahreshauptversammlung am 06.10. des Jahres die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Josef hat sich beinahe 4 Jahrzehnte der Belange des Polizeichores in außergewöhnlicher Weise angenommen. Zum Beispiel ist er nach seiner Versetzung zur Bay. Grenzpolizei an die tschechische Grenze jahrelang fast jeden Montag in die Chorprobe nach Nürnberg gefahren. Allein das zeigt seine Wertschätzung für den Chor. Es war daher selbstverständlich, dass auch der Chor ihm nun Wertschätzung entgegen bringt.

Die Bilder zeigen die Übergabe der Urkunde und einen erfreuten Sänger.

Erster Auftritt nach eineinhalb Jahren

Nach 18 Monaten Corona-Zwangspause absolvierten wir unseren ersten Auftritt am Montag, 04.10.2021 in der Allerheiligenkirche in Nürnberg. „Gelingt unser Singen und sind wir überhaupt noch singfähig?“ waren die Fragen vieler Chorsänger noch in der Vorbereitung, denn die Pandemie hat unsere Zahl durch Krankheit und Austritt reduziert. Doch nach 3 Chorproben sangen wir fast wieder mit der gewohnten Routine.

Ausgestattet mit der neuen Dienstkleidung der Bayerischen Polizei, in der wir nun das erste mal auftraten, durften wir den Festgottesdienst und den Festakt zur Verabschiedung des nordbayerischen Polizeiseelsorgers Diakon Zenk und die Amtseinführung seiner Nachfolgerin Pastoralreferentin Dr. Regina Postner gemeinsam mit dem Bläserensemble des Bayerischen Polizeiorchesters und der Orgel musikalisch begleiten.

Es war uns eine Freude, unseren Sangesfreund Martin Zenk, der zugleich unser stellvertretender Vorsitzender ist, in den Ruhestand zu begleiten, zumal der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann, viele Präsidenten der Bayerischen Polizei, sowie Weihbischof Dr. Haßlberger, der Beauftragte der Bayerischen Bischofskonferenz für Polizeiseelsorge, der den Gottesdienst feierte, und Weihbischof Herwig Gössl aus Bamberg anwesend waren.

Drei Lieder trugen wir zum Gelingen des Gottesdienstes bei: der Hymnus „Jauchzet dem Herrn“ von Friedrich Silcher, der Gospelsong „Kum ba yah – my Lord“ und der Psalmgesang „Herr, deine Güte reicht so weit“ von Grell. Wunderbare Musik spielte das Blechbläserensemble der Bayerischen Polizei.

In der Predigt und im Festakt wurde unser Sangesfreund durch Weihbischof Haßlberger und unseren Innenminister für seine 30 Jahre Tätigkeit in der Polizeiseelsorge zum Wohl der Bediensteten in der Polizei geehrt. Sein besonderer Schwerpunkt war die Entwicklung der Berufsethik in Aus- und Fortbildung. Gerade die Polizei schaut in die Abgründe der Menschheit, da sind persönliche Werte und Einstellungen wichtig, um berufliches und privates Leben zu meistern. Diese Würdigung unseres Sangesfreundes hat uns mit Stolz erfüllt.

Zum Ende des Gottesdienstes und des Festaktes konnten wir mit Bläser, Orgel und der Polizeigemeinde kräftig das Lied „Großer Gott, wir loben dich“ schmettern. Anschließend waren alle zu einem typisch fränkischen Imbiss eingeladen.

Es war wieder schön miteinander zu singen und einen Chorauftritt zu haben. Und hier noch'n Bild

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik-1-1024x679.png

Liebe Freunde des Polizeichores Nürnberg, am 13. September haben wir die Chorproben wieder aufgenommen. Wie zu erwarten war, muss sich der Chorbetrieb erst wieder normalisieren. Nach 18 Monaten Zwangspause haben manche Stimmen noch nicht die frühere Strahlkraft wiedergewonnen. Auch an die noch bestehenden Coronaregeln müssen wir uns erst gewöhnen. Aber nach nunmehr 2 Chorproben sehen wir hoffnungsfroh in die Zukunft. Am 04.10. des Jahres wird unser Sangesfreund Zenk - Polizeidiakon für Nordbayern - in Anwesenheit hochrangiger Vertreter des Innenministeriums und der Kirche (Innenminister und Bischöfe) in den wohlverdienten Ruhestand versetzt. Unser Bestreben ist, die Ruhestandsversetzung trotz der 18 Monate Pause mit gewohnter Präzision zu begleiten.

Über diese Veranstaltung werden wir berichten. Und wie gehabt, natürlich auch wieder über aktuelle Vorgänge aus dem Polizeichor Nürnberg. Freunde, es geht aufwärts.

Lieber Werner
Herzlichen Glückwunsch zu Deinem heutigen 80 Wiegenfeste. Wir Polizeisänger danken Dir an diesem besonderen Tag für Dein ehrenamtliches Engagement für den Polizeichor als Noten- und Gerätewart! Du warst stets zur Stelle wenn man Dich brauchte! Danke für alles, was Du für den Polizeichor Nürnberg geleistet hast!
Dir einen schönen Geburtstag. Im Namen aller Sänger

Günther Schubert

Bay. Uniform von 1975 - 2018

Am Freitag, 18. Juni 2021 überreichte der Vorsitzende des Polizeichors Nürnberg e.V. 1973 dem langjährigen Ehrenmitglied des Vereins die Goldene Ehrennadel des Polizeichors Nürnberg.

Bayerns Ministerpraesident Dr. Markus Soeder: Ehrenurkunde und Ehrennadel in „Gold“ des Polizeichors Nuernberg aufgenommen am 18.hh}.2021 in Nuernberg. Foto: Joerg Koch/ Bayerische Staatskanzlei joerg@joergkochfoto.de; +49-175-1815173;

Die Ehrung erfolgte

"In Würdigung der besonderen Verdienste

um den Chorgesang in der CORONA-Pandemie im Allgemeinen und im Besonderen

für langjährige Förderung als Ehrenmitglied des

POLIZEICHORES NÜRNBERG"

Auf Wunsch des Herrn Ministerpräsidenten fand die Übergabe der Ehrenurkunde am Strand des Wöhrder Sees in Nürnberg statt. Ganz unter Corona-Bedingungen war der Polizeichor Nürnberg nur mit einer kleinen Delegation seiner Sänger in historischen deutschen und ausländischen Uniformen, den so genannten "Gendarmen" anwesend.

Die Gendarmen sangen für den Geehrten den Sängergruß der Deutschen Polizei:

"Wo froh Musik erkling, und man mit Freuden singt, ist Ihre Polizei mit Herz und Stimm dabei".

Bayerns Ministerpraesident Dr. Markus Soeder: Ehrenurkunde und Ehrennadel in „Gold“ des Polizeichors Nuernberg aufgenommen am 18.hh}.2021 in Nuernberg. Foto: Joerg Koch/ Bayerische Staatskanzlei joerg@joergkochfoto.de; +49-175-1815173;
Bayerns Ministerpraesident Dr. Markus Soeder: Ehrenurkunde und Ehrennadel in „Gold“ des Polizeichors Nuernberg aufgenommen am 18.hh}.2021 in Nuernberg. Foto: Joerg Koch/ Bayerische Staatskanzlei joerg@joergkochfoto.de; +49-175-1815173;

Am 8. März 1991, dem damaligen Weltfrauentag, gründete der Polizeichor Nürnberg, bis dahin ein reiner Männerchor, den ersten Frauenchor Bayerns. Darauf ist Günther Schubert, damals und auch heute noch Vorsitzender des Polizeichors Nürnberg, immer noch sehr stolz.
Am heutigen Weltfrauentag 2021 feiern die Sängerinnen den 30. Jahrestag der Chorgründung.
Die 35 Sängerinnen sind Beschäftigte des Polizeidienstes und Angehörige anderer Berufsgruppen. Unter der Leitung von Pius Amberger reicht das Repertoire des Chors von alten Meistern bis zu zeitgenössischen Komponisten und schließt das Volkslied ebenso ein wie geistliche Musik und auch die sogenannte 'Leichte Musik'.

Dieses Jubiläum ist für den Chor nicht nur ein Anlass zu feiern, es erinnert auch an 30 Jahre musikalische Öffentlichkeitsarbeit des Polizeichors Nürnberg, ein musikalischer Brückenschlag zwischen Polizei und Bürgerschaft

Anddrea Wurzer mit dem Fauenchor beim Jubiläumskonzert 2016 im Historischen Rathaussaal
Zusammen mit dem Männerchor beim Altstadtfest 2006
Beim Sommerfest der Polizei im "Lederer-Garten"

Ganz sicher hätte der Polizeichor Nürnberg diesen Anlass auch musikalisch gefeiert. Leider ist das in diesem Jahr immer noch nicht möglich.

Herzlichen Glückwunsch dem Frauenchor des Polizeichors Nürnberg zu diesem Jubiläum.

Der Polizeichor Nürnberg e.V. 1973
von 1971 - 2020.
Erinnerungen des 1. Vorsitzenden Günther Schubert.

Der Sängerbund der Deutschen Polizei veranstaltete am 31.Oktober 1971 in der Meistersingerhalle zu Nürnberg ein Konzert unter dem Motto „Polizei singt und spielt“ mit dem Ziel in Nürnberg einen Polizeichor zu gründen.

Diesem Konzert ging ein umfangreicher Schriftwechsel zwischen dem Sängerbund der Deutschen Polizei und dem Polizeipräsidium Nürnberg voraus.

Das erste Polizeichorkonzert in Nürnberg, das - noch - ohne den Polizeichor Nürnberg stattfand, hatte damals schon zum Ziel, eine Hilfsorganisation zu unterstützen.

Bis heute konnten so mehr als 250 000 € gespendet werden.
(https://www.polizeichor-nuernberg.de/2020/05/15/soziales-wirken-des-polizeichors-nuernberg/)

Erstaunlich, welche Aufmerksamkeit das erste Polizeichor-Konzert in den lokalen Zeitungen fand.

1 ½ Jahre später, am 04. Juni 1973 konnte mit 8 Polizeibeamten die Gründung eines Polizeichores eingeleitet werden. Aus diesen 8 Sängern wurden als Gründungsvorsitzender Ernst Probst und als Gründungschorleiter Helmut Enzmann, gewählt.

Ganz links: Chorleiter Polizeimeister Helmut Enzmann

Bei einem Auftritt im Tanzlokal "Donisl", im Restaurant Edelweiß wurden im Sommer 1974 erste Versuche unternommen, eine preiswerte Variante als Chorkleidung zu finden:
Schwarze Hose, weißes Hemd, rote Fliege

Am Mikrofon ist der erste Vorsitzende des neu gegründeten Polizeichors Nürnberg 1973 e.V., Oberinspektor Ernst Probst zu erkennen.

Anlass des Auftritts auf dem Gelände der Südkaserne, Nähe Münchener Straße, war die deutsch-amerikanische Freundschaftswoche 1975

Die Sänger trugen zu diesem Zeitpunkt noch die Uniform der Nürnberger Stadtpolizei, als Ärmelabzeichen aber bereits das Landespolizei-Abzeichen. Die Verstaatlichung der Stadtpolizei fand im Jahr 1974 statt.

Hier ein Bild aus dem Jahr 1975, auf dem die Sänger noch unterschiedliche Uniformen trugen.

1976 übernahm Klaus Drees den Vorsitz und baute mit viel Engagement den Polizeichor Nürnberg zu einem überzeugenden Ensemble aus.

1978 trat an Helmut Enzmanns Stelle eine Musikgröße des Operngeschehens, der vielseitig geachtete Chordirektor Dr. Adam Rauh. Herr Dr. Rauh führte den Polizeichor Nürnberg mit viel Erfolg an Opern- und Operettenmelodien heran.

Aufgrund familiärer Gründe übergab Dr. Adam Rauh den Dirigentenstab 1983 an Chordirektor Christian Fichtner ab

In dieser etwas bewegten Chorzeit musste auch Klaus Drees den Vorsitz im Juni 1983 abgeben, da er aus familiären wie dienstlichen Gründen seinen Wohnort nach Berlin verlegte. Als damaliger 2. Vorsitzender übernahm Günther Schubert die Verantwortung.

Er sicherte das Erreichte und baute den Chor weiter aus.

Günther Schubert bei seiner Lieblingsbeschäftigung.

1985 löste Stefan Rauber den Chorleiter Christian Fichtner ab. Herr Rauber gab dem Chor ein Jahr lang Einblicke in die Geheimnisse des Chorgesangs aus seiner Studienzeit beim Windsbacher Knabenchor.

Seit Januar 1986 leitet der ehemalige Regensburger Domspatz Pius Amberger, (https://www.polizeichor-nuernberg.de/2016/12/19/pius-amberger-seit-30-jahren-dirigent-des-polizeichors/) den Polizeichor Nürnberg und seit 08.März 1991 auch den vom Männerchor gegründeten „ Frauenchor des Polizeichores Nürnberg“.
Unter seiner einfühlsamen Leitung erreichte der Polizeichor Nürnberg mehrere Preise und hohe Auszeichnungen. Die Chemie zwischen dem Chorleiter Pius Amberger und dem Vorsitzenden Günther Schubert stimmte von Anfang an ausgezeichnet. Pius Amberger gebührt an dieser Stelle ein besonders herzlicher Dank.

Unter dieser musikalischen und organisatorischen Leitung nahm der Polizeichor Nürnberg insgesamt sechs CD`s auf.

Seit seiner Gründung bis heute, unternahm der Chor viele Reisen zu befreundeten Polizeichören in ganz Deutschland. Darüber hinaus organisierte der reisefreudige Chor, Konzert- und Kulturreisen. Ziele waren

Österreich,
Schweiz,
Dänemark,
Tschechien,
Italien,

Südtirol

Niederlande,
Russland,

Deutsche Kirche in Moskau

Polen,
Israel,
Spanien,
Griechenland,
Estland,
USA/Kalifornien

San-Francisco-Bay


Montenegro

Die Sängerinnen und Sänger erinnern sich an viel herausragende Erlebnisse und Begebenheiten wie z.B. das

Singen auf dem Zugspitzblatt in 2000 m Höhe,

Fotoshooting an der „Golden Gate Bridge“ in der Bucht von San Francisco Kalifornien,

Gottesdienstgestaltung im Petersdom zu Rom und Empfang durch den Hl. Vater Papst Benedikt XVI,

Frühlingskonzert auf der Prager Burg und Zeremonie im Hradschin,

Singen der deutschen Nationalhymne mit Kranzniederlegung in Polizeiuniform an der Kremelmauer in Moskau und dem „Roten Platz“ ,

Besuch und singen in der Holocaust Gedenkstätte Yad Vaschen, Besuch des Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau in Polen, Fernsehauftritt anlässlich der „Sternstunden-Gala“ in der Frankenhalle zu Nürnberg.

Wir freuen uns auf die nächsten Ereignisse, wenngleich sie wahrscheinlich etwas unspektakulärer ausfallen werden. Entscheidend ist jedoch, dass wir mit unserem Singen den Konzertbesuchern Freude bereiten können. Nach dem Wahlspruch des Chorverbandes der Deutschen Polizei:

„Wo froh Musik erklingt
und man mit Freude singt
ist Ihre Polizei
mit Herz und Stimm` dabei“

Liebe Freundinnen und Freunde des Polizeichors Nürnberg. Wir bedauern es sehr, dass wir im vergangenen Jahr nicht vor Ihnen singen konnten.

Das hatte seinen guten Grund. Deshalb wollen wir den Kopf nicht allzu sehr hängen lassen, sondern alle Energie darauf verwenden, dass sich das im kommenden Jahr ändert.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf die erste Probe und unseren ersten Auftritt im Jahr 2021.

Ihnen allen wünschen wir alles Gute für das kommende Jahr, heute vor allem, dass der Corona-Virus einen großen Bogen um Sie herum macht, und dass die Nachteile die diese Pandemie mit sich bringt, nicht allzu schlimme Wirkungen haben.