Springe zum Inhalt

Wie angekündigt haben wir, 14 Sänger des Männerchors, zusammen mit unserem Dirigenten Pius Amberger am Dienstag, 26. Juli 2022, die Polizeiinspektionen und das Polizeipräsidium in Nürnberg besucht. Gerne wären wir mehr gewesen. Eine relativ hohe Krankheitsrate und die beginnende Urlaubszeit haben das leider verhindert.

Unser Ziel:

-  Wir wünschen mit unseren Liedern den     Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Nürnberger   Polizei einen schönen und erholsamen Urlaub.
- Wir bringen uns als Polizeichor Nürnberg in Erinnerung.
- Wir werben um neue Sängerinnen und Sänger, die wir   dringend brauchen.

Wie geplant nutzten wir das 9-€-Ticket und fuhren mit Bus, Straßenbahn und U-Bahn.

Gute Laune hatten wir dabei. Irgendwie haben wir uns alle auf diesen Tag gefreut. Ein klein wenig Unsicherheit begleitete uns mit der Frage, wie unsere Idee bei den Frauen und Männern der Polizei aufgenommen wird.

Station 1: Polizeiinspektion Süd

Unser Dirigent überzeugt sich davon, ob alle Sänger seinem Rat gefolgt sind.
"Eins muss ich Euch sagen," erklärte er am Abend zuvor bei der letzten Probe vor der Sommerpause. "Eure Stimme schläft zwei Stunden länger als Ihr. Wenn wir um 10.00 Uhr unseren ersten Auftritt haben, solltet Ihr um 06.00 Uhr aufstehen."
Wie er das errechnet hat, bleibt sein Geheimnis. Der folgsame Verfasser dieses Artikels ist jedenfalls um 06.00 Uhr aufgestanden. Welch ein Opfer für einen Pensionär! Aber es hat genützt. Die Stimme war vorbereitet, und sie hat bis zum Schluss gut durchgehalten.

Dem Beifall nach zu urteilen, hat unser Gesang gefallen. Die Premiere schien also geglückt. Das war ein gute Ermutigung für den Tag.

Frohgemut bestiegen wir zum ersten Mal an diesem Tag die U 1 Richtung Hauptbahnhof.

Station 2: Polizeiinspektion Mitte

Wir waren ein wenig zu früh am Weißen Turm. Kurz entschlossen stellten wir uns vor dem Hans-Sachs-Brunnen auf und sangen für die erstaunten Passanten das Frankenlied "Wohlauf die Luft geht frisch und rein". Damit wurden wir zur Urlaubserinnerung auf dem Handy manches Touristen.

Auch bei der PI Mitte wurden wir sehr freundlich begrüßt und mit Beifall bedacht. Natürlich nutzte Martin Zenk auch hier die Gelegenheit, um für unsere Chöre zu werben.

Station 3: Polizeiinspektionen West und Spezialeinheiten

Das Foyer der PI West war für unseren Auftritt wie geschaffen. Was für eine tolle Akustik! Und, wie in einer Oper, drei Balkone mit Zuhörern.

Wir wollen nicht übertreiben und unseren Gesang mit einem Auftritt in der Oper vergleichen. Aber gefallen haben unsere drei Lieder schon:

"Tanz mit der Dorl" (...bis nach Schweinau) als "Nürnberger Lied" für die daheim bleibenden
"Mala Moja", ein Lied aus Kroatien und
"La Montanara", das bekannte Lied vom Trentiner Bergsteigerchor

Der Chor, "vom Balkon aus" gesehen

 

Station 4: Verkehrspolizeiinspektion

Das war in doppelter Hinsicht ein besonderer Auftritt. Zum Einen sangen wir im Treppenhaus:

Zum Anderen konnten wir einem Kollegen, der am selben Tag in den Ruhestand verabschiedet wurde, ein Abschiedslied singen:
"Bye, bye my Love, es ist Zeit zu gehn", was wir natürlich nicht als Aufforderung, sondern als schlichte Feststellung sahen.

Höchst bedauerlich ist, dass mir von diesem Auftritt keine weiteren Bilder vorliegen.

Nach dem Auftritt bei der Verkehrspolizeiinspektion hatten wir eine Pause, die wir teilweise für einen kleinen Spaziergang in die Innenstadt, oder vor dem Operngebäude im Schatten wartend, nutzten.

Station 5: Polizeipräsidium Mittelfranken

Natürlich wieder mit dem ÖPNV

Wir stellen uns im Hof des Polizeipräsidiums auf und freuen uns darüber, dass unser Schirmherr unter den Zuhörern ist.

Die Mitarbeiter der Presseabteilung fertigen schöne Bilder:

Station 6: Polizeiinspektion Ost

Unsere vorletzte Station. Hoffentlich waren wir mit unserem Gesang noch frischer, als mit der Dokumentation. Von diesem Auftritt liegen mir nämlich leider keine Bilder vor.

Auf der Polizeiwache herrschte Hochbetrieb, was dort ja bekannter Weise häufig vorkommt. Den Zuhörern, die sich frei machen konnten, hat unser Gesang und unsere Idee für einen Besuch bei ihnen offensichtlich gefallen.

Station 7: Biergarten "Silberne Kanne"

Letztlich war es ein langer, fordernder und in Teilen auch ein wenig anstrengender Tag. Schließlich sind wir ja nicht mehr die Jüngsten.
Wichtig ist uns: Wir hatten großen Spaß an der Sache.  Dieser Tag forderte geradezu einen würdigen Abschluss, den wir auch fanden.

Wunderbar, mitten in der Großstadt, in einer Lücke zwischen Wohnhäusern, liegt dieser herrliche Biergarten. Schatten spenden alte Kastanienbäume.

Eine zünftige Brotzeit und ein kühles Bier waren krönender Abschluss eines erlebnisreichen, interessanten und schönen Tages.
Wir bekamen sogar noch einmal Beifall von den anderen Biergarten-Besuchern, für einen gesungenen Trinkspruch.

Unser größter Wunsch:

"Hoffentlich konnten wir die eine oder den anderen für unsere Chöre interessieren."

 

Da hat sich unser Männerchor etwas Besonderes einfallen lassen:

Mit Zustimmung und tatkräftiger Unterstützung des Polizeipräsidiums Mittelfranken, besuchen wir am

Dienstag, 26. Juli 2022,

umweltschonend mit dem 9-€-Ticket, die Polizeiinspektionen Nürnberg und das Polizeipräsidium Mittelfranken.

09.00 Uhr Polizeiinspektion Nürnberg-Süd
11.15 Uhr Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte
13.00 Uhr Polizeiinspektion Nürnberg-West und
Polizeiinspektion Spezialeinheiten
13.30 Uhr Verkehrspolizeiinspektion
15.15 Polizeipräsidium Mittelfranken
16.15 Polizeiinspektion Nürnberg-Ost

Unser Anliegen:

  • Wir wünschen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Nürnberger Polizei musikalisch einen schönen, erholsamen Urlaub.
  • Wir bringen uns bei der Polizei als Polizeichor Nürnberg in Erinnerung.
  • Wir werben um neue Sängerinnen und Sänger aus der Polizei.

Und wenn es sich ergibt, machen wir in den öffentlichen Verkehrsmitteln und an den Haltestellen musikalisch auf uns aufmerksam.

                 

Das war unser Plan:

Nach über zwei-jähriger Corona-Zwangs-Pause wollten wir unbedingt wieder einmal auf die Bühne. Und wir wollten endlich wieder einmal miteinander, mit unseren Angehörigen und Freunden gemütlich zusammen sitzen.
Unser Sänger Peter Schulze, selbst Kleingärtner, organisierte für uns die äußeren Voraussetzungen für eine Sommerserenade auf dem Festplatz im Kleingartengelände "Beim Königshof".
So war für Getränke, Verpflegung, Mikrofonanlage und Lautsprecher bis hin zu Toiletten für alles bestens gesorgt. Das Wetter spielte, trotz Gewitterwarnung, voll mit.

Es ist ja leider auch beim Polizeichor Nürnberg so, dass durch die lange proben- und auftrittsfreie Zeit die Zahl der Sängerinnen und Sänger abgenommen hat.  Deshalb wollten wir diese Sommerserenade auch ein wenig dafür nutzen, um neue aktive Mitglieder des Vereins zu werben.

Auf jeden Fall hatten alle große Lust, vor Publikum zu musizieren. Pius Amberger stellte fast ein richtiges Konzert als Programm zusammen.

Unter dem Strich: Das war ein wunderschöner Samstag-Nachmittag. Wir hatten sehr viel Spaß beim Singen, beim gemütlichen Zusammensitzen und an der Begegnung mit unseren Freunden. Schön war auch, dass uns einige ehemals aktive Sänger besuchten.

(Durch Anklicken mit der linken Mouse-Taste können die Bilder vergrössert werden)

Wir freuen uns natürlich besonders auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei Mittelfranken. Ebenso herzlich willkommen ist aber auch jeder, der Freude am Singen im Chor hat.

Wir wünschen einen wunderschönen Urlaub

Unser Vorschlag für die Zeit danach:
12.September. 2022, 18.15 Uhr,
Probesingen beim Polizeichor Nürnberg

        

Herzlich willkommen ist bei uns jeder mit
Freude am Singen im Chor

Besonders freuen wir uns über
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei Mittelfranken.

 

Kurt Dietl

Unser Gründungs- und Ehrenmitglied Kurt Dietl, liebevoll "Titus" genannt, bis zuletzt aktiver Sänger im zweiten Tenor, ist am 2. Juli 2022 als Folge einer schweren Erkrankung verstorben. Wir trauern um unseren guten, beliebten Kameraden.

Am 4. Juli 1973 war Kurt Dietl unter den acht Polizeibeamten, die den Polizeichor Nürnberg gründeten.

Drei Jahre lang, von 2000 bis 2003 war er stellvertretender Vorsitzender des Vereins, im Jahr 2001 wurde er eines seiner Ehrenmitglieder.

Fast auf den Tag genau 49 Jahre lang hat Kurt Dietl dem Polizeichor Nürnberg treu gedient. Ohne triftigen Grund versäumte er keine Probe und schon gar keinen Auftritt.

Von Anfang an war er "Projektleiter für die Aufstellung und den Abbau der choreigenen Chorbühne". Wo immer etwas auf- oder abzubauen war, traf man ihn mit Sicherheit an.

Wir werden unserem Sangesfreund ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Johannes Hoja vom Polizeichor Dresden verstorben.

Der Polizeichor Dresden teilt auf seiner Homepage (https://www.polizeichor-dresden.de/) folgendes mit:

"Mit Trauer und Bestürzung haben wir erfahren, dass unser Ehrenvorsitzender Johannes Hoja, am Freitag, den 22. Oktober 2021 nach schwerer Krankheit verstorben ist.

55 Jahre war Hannes Mitglied im Polizeichor Dresden. Und nicht nur Mitglied sondern auch viele Jahre lang Vorsitzender des Chores und seit 2007 Ehrenvorsitzender, bis er 2012 nochmal für fünf Jahre den Vorsitz übernahm. Er hat nicht nur im Bass gesungen, sondern auch die musikalische Richtung des Chores, zusammen mit den Chorleitern, mitbestimmt.

Auch dem Chorverband der Deutschen Polizei hat er seinen Stempel aufgedrückt. 18 Jahre hat Hannes als Beisitzer für die Region Sachsen später als 2. Bundesvorsitzender und zuletzt als Bundesvorsitzender den Chorverband voran gebracht. Am 4. September 2021 ist er, nach langen Jahren der Ehrenmitgliedschaft, Ehrenvorsitzender des Chorverbandes geworden.

Der Chor stand für ihn immer an erster Stelle, manchmal zum Leidwesen seiner Frau Regina, der drei Kinder und vielen Enkel. Nicht nur die musikalische Ausrichtung war Hannes wichtig. Er hat auch im Alleingang den Kartenvorverkauf für unsere Frühjahrs- und Weihnachtskonzerte organisiert und das Vereinsleben in Schwung gehalten.

Hannes hat sich auch große Verdienste bei der Betreuung der fördernden Mitglieder erworben. Die Organisation von nationalen und internationalen Reisen, die jährliche Weinverkostung u. ä. Wir werden uns wohl alle an seinen lauten Ruf „Einsteigen“ bei den Reisen erinnern.

Der Polizeichor Dresden e. V. ist untrennbar mit seinem Namen verbunden und seine Verdienste, um seinen Chor werden unvergesslich bleiben.

Wir wünschen seiner Familie, dass sie in den Stunden des Abschieds aus den guten Erinnerungen an Zeiten der Gemeinsamkeit, Kraft gewinnen können.

Wir werden uns immer an Hannes erinnern, sei es bei Liedern, die er gern gesungen hat oder bei Treffen mit anderen Polizeichören."

Im Auftrag unseres Vorsitzenden, Martin Zenk, hat Günther Schubert der Witwe des Verstorbenen folgendes geschrieben:

Liebe Regina,
tief berührt haben wir vom Tod Deines Mannes unseren überaus geschätzten Sangesfreund „Hannes“ erfahren.
Im Namen aller Sängerinnen und Sänger des Polizeichors Nürnberg möchte ich Dir stellvertretend unser aufrichtiges Mitgefühl und tiefe Anteilnahme übermitteln.
Der Nachruf des Chorverbandes und des Polizeichores Dresden zeigten uns allen noch einmal ganz deutlich auf, was Hannes für die gesamte Chorwelt und insbesondere für die Öffentlichkeitsarbeit der Polizei im Ehrenamt geleistet hat.
Die Sängerinnen und Sänger erinnern sich noch gerne an die Chorbegegnungen in Nürnberg und Dresden. Wir sind dankbar, dass wir mit „Hannes“ immer einen verlässlichen und kameradschaftlichen Partner hatten.
Liebe Regina für die kommenden Tage und Wochen wünschen wir Dir und Deiner Familie viel Kraft und auch die Zeit für dankbare Erinnerungen.
Sei unserer/meiner tiefen Verbundenheit gewiss.
Im stillen Gedenken

Günther Schubert
Ehrenvorsitzender des
Polizeichores Nürnberg e.V.1973

Liebe Freunde des Polizeichores Nürnberg,
beim Polizeichor Nürnberg geht eine Ära zu Ende.

Der langjährige Vorsitzende des Polizeichors Nürnberg 1973 e.V.,

Polizeihauptkommissar a.D. Günther Schubert,

hat nach 39 sehr erfolgreichen Jahren Anfang Oktober 2021 sein Amt an seinen langjährigen Stellvertreter, Martin Zenk, übergeben.

Günther Schubert ist für das Chorwesen in Franken und in der Stadt Nürnberg eine Institution.

Neben seiner Vorstandstätigkeit im Polizeichor Nürnberg war er lange Jahre Vorsitzender des Sängerkreises Nürnberg. Nach wie vor ist er Vizepräsident des Fränkischen Sängerbundes.

Der Polizeichor Nürnberg verdankt seinem ehemaligen Vorsitzenden unglaublich viel. Sein organisatorisches Geschick, sein enormer Fleiß und seine Einsatzfreude führten den Chor zu insgesamt 18 Konzertreisen ins Ausland, z.B. in die USA, nach Russland, Israel und in viele europäische Länder. Aber auch zu gemeinsamen Konzerten mit Polizeichören in allen Bundesländern. Besonders erwähnenswert ist dabei, dass der Polizeichor Nürnberg kurz nach der Grenzöffnung im Jahr 1990 gemeinsam mit dem Polizeiorchester der Volkspolizei ein Konzert in Potsdam gab.

Im Jahr 2002 wurde ihm für seine Verdienste um den Chorgesang das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Der Polizeichor Nürnberg erreichte unter seiner Führung mehrere bedeutsame Auszeichnungen. Besonders erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang das Erreichen der höchsten Leistungsstufe des Fränkischen Sängerbundes im Jahr 1988 und eine Silbermedaille beim "Corso Publico" in Riva del Garda 1996.

Günther Schubert hat im Jahr 1983 den Vorsitz eines reinen Männerchors übernommen. Seit dem Gleichstellungstag, 8.3.1991 gehört ein Frauenchor zum Polizeichor Nürnberg.

Jedes Jahr bietet der Polizeichor traditionell ein Weihnachtskonzert und in den letzten Jahren auch ein Frühlingskonzert an. Zum Selbstverständnis des Chors gehört es, dass die Erlöse aus den Weihnachtskonzerten zum großen Teil sozialen Zwecken zugeführt werden. So konnte Günther Schubert mehr als 250 000 €, unter anderem auch der Aktion Sternstunden übergeben.

Martin Zenk, leidenschaftlicher Sänger im 2. Tenor und langjähriges Mitglied in der Vorstandschaft des Vereins, bringt viel Erfahrung in seine neue Tätigkeit mit.

Er ist Diakon, und als ehemaliger Polizeiseelsorger der Polizei in Mittelfranken sehr eng verbunden.

Ihr Polizeichor Nürnberg;

Lieber Werner
Herzlichen Glückwunsch zu Deinem heutigen 80 Wiegenfeste. Wir Polizeisänger danken Dir an diesem besonderen Tag für Dein ehrenamtliches Engagement für den Polizeichor als Noten- und Gerätewart! Du warst stets zur Stelle wenn man Dich brauchte! Danke für alles, was Du für den Polizeichor Nürnberg geleistet hast!
Dir einen schönen Geburtstag. Im Namen aller Sänger

Günther Schubert

Bay. Uniform von 1975 - 2018

Liebe Freunde des Polizeichores Nürnberg,

am Freitag, 18. Juni 2021 überreichte der Vorsitzende des Polizeichors Nürnberg e.V. 1973 dem langjährigen Ehrenmitglied des Vereins Dr. Markus Söder die Goldene Ehrennadel des Polizeichors Nürnberg.

Bayerns Ministerpraesident Dr. Markus Soeder: Ehrenurkunde und Ehrennadel in „Gold“ des Polizeichors Nuernberg aufgenommen am 18.hh}.2021 in Nuernberg. Foto: Joerg Koch/ Bayerische Staatskanzlei joerg@joergkochfoto.de; +49-175-1815173;

Die Ehrung erfolgte

"In Würdigung der besonderen Verdienste um den Chorgesang in der CORONA-Pandemie im Allgemeinen und im Besonderen für langjährige Förderung als Ehrenmitglied des POLIZEICHORES NÜRNBERG"

Auf Wunsch des Herrn Ministerpräsidenten fand die Übergabe der Ehrenurkunde am Strand des Wöhrder Sees in Nürnberg statt. Ganz unter Corona-Bedingungen war der Polizeichor Nürnberg nur mit einer kleinen Delegation seiner Sänger in historischen deutschen und ausländischen Uniformen, den so genannten "Gendarmen" anwesend.

Die Gendarmen sangen für den Geehrten den Sängergruß der Deutschen Polizei:

"Wo froh Musik erkling, und man mit Freuden singt, ist Ihre Polizei mit Herz und Stimm dabei".

Bayerns Ministerpraesident Dr. Markus Soeder: Ehrenurkunde und Ehrennadel in „Gold“ des Polizeichors Nuernberg aufgenommen am 18.hh}.2021 in Nuernberg. Foto: Joerg Koch/ Bayerische Staatskanzlei joerg@joergkochfoto.de; +49-175-1815173;
Bayerns Ministerpraesident Dr. Markus Soeder: Ehrenurkunde und Ehrennadel in „Gold“ des Polizeichors Nuernberg aufgenommen am 18.hh}.2021 in Nuernberg. Foto: Joerg Koch/ Bayerische Staatskanzlei joerg@joergkochfoto.de; +49-175-1815173;

Bis bald, Ihr Polizeichor Nürnberg.

Am 8. März 1991, dem damaligen Weltfrauentag, gründete der Polizeichor Nürnberg, bis dahin ein reiner Männerchor, den ersten Frauenchor Bayerns. Darauf ist Günther Schubert, damals und auch heute noch Vorsitzender des Polizeichors Nürnberg, immer noch sehr stolz.
Am heutigen Weltfrauentag 2021 feiern die Sängerinnen den 30. Jahrestag der Chorgründung.
Die 35 Sängerinnen sind Beschäftigte des Polizeidienstes und Angehörige anderer Berufsgruppen. Unter der Leitung von Pius Amberger reicht das Repertoire des Chors von alten Meistern bis zu zeitgenössischen Komponisten und schließt das Volkslied ebenso ein wie geistliche Musik und auch die sogenannte 'Leichte Musik'.

Dieses Jubiläum ist für den Chor nicht nur ein Anlass zu feiern, es erinnert auch an 30 Jahre musikalische Öffentlichkeitsarbeit des Polizeichors Nürnberg, ein musikalischer Brückenschlag zwischen Polizei und Bürgerschaft

Anddrea Wurzer mit dem Fauenchor beim Jubiläumskonzert 2016 im Historischen Rathaussaal
Zusammen mit dem Männerchor beim Altstadtfest 2006
Beim Sommerfest der Polizei im "Lederer-Garten"

Ganz sicher hätte der Polizeichor Nürnberg diesen Anlass auch musikalisch gefeiert. Leider ist das in diesem Jahr immer noch nicht möglich.

Herzlichen Glückwunsch dem Frauenchor des Polizeichors Nürnberg zu diesem Jubiläum.